Start

Ausflug ins Deutsche Luft- und Raumfahrtzentrum nach Köln


Mission completed… 10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2,1 GO --> endlich war es wieder soweit.

Am Freitag, den 16. September 2016 machten sich 10 Schülerinnen und Schüler der GTHS Hakemicke Olpe (9. Jahrgang) und 20 der Sekundarschule Olpe, sowie Drolshagen (8. Jahrgang) auf den Weg nach Köln. Nach den letzten Besuchen im Jahr 2013 und 2015 war die Vorfreude wieder groß. Im Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrum (DLR) wurden wir herzlich begrüßt. Ein kleiner Film informierte uns darüber, dass das DLR in wichtigen Bereichen wie Luftfahrt, Raumfahrt, Verkehr, Energie und Sicherheit tätig ist. Die Anlage in der Nähe des Kölner Flughafens ist einer von neun Standorten in Deutschland.

Viele Informationen und spannende Dinge gibt es auch auf http://www.dlr.de/schoollab/ zu lesen und zu entdecken. So kann man z. B. über Webcams Livebilder der Internationalen Raumstation ISS bestaunen.

Nach der Einführung begann die erste Experimentenrunde im Schoollab des DLR, z.B. „Mission to Mars“. Nach einigen Erklärungen über den Planeten begaben wir uns auf eine Exkursion zum Mars. Anhand eines Modells durften wir mit einem Roboterauto den Mars erkunden. Wir erfuhren viel über die Steuerung vom Boden aus und das sich z.B. durch die Zeitverzögerung viele Schwierigkeiten bei einer Mission ergeben können.

Im zweiten Experiment ging es um die verschiedenen Werkstoffe. Die Härte, Verformbarkeit, Schadenstoleranz, das Verfestigungsvermögen und Bruchverhalten wurden untersucht. Hierbei kam u.a. eine Fallvorrichtung zum Einsatz. Die unterschiedlichen Beschaffenheit der Werkstoffe und ihr Verhalten bei ungleichen physikalischen Bedingungen wurden geprüft. Hier arbeiteten die Schülerinnen und Schüler u.a. mit flüssigem Stickstoff. Durch die Unterrichtsreihen "Stoffe und ihre Eigenschaften", "Metalle" und "Astronomie" konnten unsere Schülerinnen und Schüler mit ihrem Wissen glänzen.

Das nächste Experiment thematisierte die Schwerelosigkeit. Die Experimente dazu wurden uns gut erklärt und so konnten wir hinterher verstehen, wie ein Goldfisch im Weltraum existieren kann.

Beim Experiment "Infrarot" wurde den Schülerinnen und Schülern erläutert, wie das IR-Licht zum ersten Mal bemerkt wurde und welche Eigenschaften das besondere Licht hat. Zum Abschluss durften sogar eigene Bilder mit einer Infrarotkamera aufgenommen werden. Für die MINT-Schüler des 8. Jahrgangs war das Experiment eine gute Vorbereitung, da im Themenbereich "Farben" auch das IR-Licht thematisiert wird und die Schülerinnen und Schüler somit ihr Wissen auch in der Schule anwenden können.

Ein Highlight war die Besichtigung der Schaltzentrale des DLR. Dort sind die Forscher mit dem Roboter Mascot beschäftigt. Der Asteroidenlander Mascot (Mobile Asteroid Surface Scout) ist mittlerweile seit anderthalb Jahren an Bord der japanischen Raumsonde Hayabusa2 unterwegs und zurzeit rund 65 Millionen Kilometer von der Erde entfernt. Am 14. Juli 2016 schalteten die Ingenieure des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) aus dem Kontrollraum in Köln den schuhkartongroßen Lander und seine vier Instrumente aus Deutschland und Frank-reich erneut ein, um vor allem eines herauszufinden: Wie steht es um die Gesundheit von Mascot und den Experimenten an Bord? "Das machen wir einmal jährlich, um zu untersuchen, ob alle Systemkomponenten und Instrumente noch voll funktionstüchtig sind", erläutert Christian Krause aus dem Kontrollraum-Team des DLR.

Es war ein toller spannender Tag und wir freuen uns auf den nächsten Besuch im DLR, der natürlich schon in Planung ist.

(Kerstin Meiswinkel (GTHS Hakemicke Olpe) und Petra Breidebach (Sekundarschule Olpe) mit Ergänzungen der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler)